Arzneimittelsubstitution unter Rabattverträgen | Biologicals/Biosimiliars - Anwendungshinweise und Abgabetipps

11.09.2019
Arzneimittelsubstitution unter Rabattverträgen -
Wann wird der Austausch (pharmazeutisch) bedenklich?

Rabattverträge dominieren die Arzneimittelversorgung und führen zu einer kaum noch vertretbaren Verordnungs- und Abgabebürokratie. Ohne aktuelle und zuverlässige Softwarelösungen in Arztpraxis und Apotheke ist eine Einhaltung aller wirtschaftlichen Zwänge nicht mehr realisierbar. Krankenkassen drohen mit Regressen und Retaxationen. 

Der Rahmenvertrag über die Arzneimittelversorgung erlaubt Ausnahmen von der Austauschpflicht im begründeten Einzelfall (Aut idem-Kreuz, Akutversorgung, Pharmazeutische Bedenken). Wann und in welchem Umfang sollen oder müssen Ärzte und Apotheker von diesen Ausnahmen Gebrauch machen? Hier kann uns die EDV nur unterstützende Hilfestellung geben. Darüber hinaus sind pharmazeutischer Sachverstand, enge Zusammenarbeit mit den Ärzten und die Intensivierung des Patientengesprächs gefragt.

Dilemma, Resignation, Herausforderung oder Chance?
Eine aktive Kommunikation zwischen Apothekern und Ärzten ist essentiell für Transparenz und verlässliches Handeln. Nutzen wir unser Fachwissen und die heilberufliche Verantwortung, um unsere Stellung im System zu stärken. Handlungshilfen für eine sinnvolle Arzneimittelsubstitution können im Alltag eine gleichgerichtete Verordnungs- und Abgabepraxis unterstützen.
  • Qualitätsunterschiede wirkstoffgleicher Arzneimittel- wann sind sie von therapeutischer Relevanz?
  • Substitutionsausschlussliste contra Pharmazeutische Bedenken
  • Austausch galenischer Modifikationen – wann wird es problematisch?
  • Unterschiede bei Transdermalen Systemen- was ist bei der Substitution zu beachten?
  • Retardierte Opiate – sind Durchbruchschmerzen tolerierbar?
  • Dosieraerosole und Pulverinhalatoren – Technikwechsel vs. Therapieerfolg?

Das Seminar soll helfen, diese und weitere Fragen zu Substitutionsproblemen zu beantworten. Anhand vieler Praxisbeispiele werden die Möglichkeiten und Grenzen einer guten Substitutionspraxis aufgezeigt und Handlungshilfen für die Arzneimittelsubstitution zusammengestellt. Diese können zu mehr Sicherheit im Medikationsmanagement bei der Arzneimittelabgabe dienen.

Biologicals in der Apotheke - Abgabehinweise und Beratungstipps

Biologicals / Biopharmazeutika stehen für eine neue Stufe auf dem Weg zu einer patientenindividuellen Arzneimitteltherapie. Neuzulassungen der letzten Jahre kommen zunehmend aus dieser Wirkstoffklasse. Durch Patentabläufe werden in den nächsten Jahren weitere Biopharmazeutika als Bioidenticals, Biosimilars und Biobetters den Arzneimittelmarkt überfluten und im großen Umfang auch den Alltag in der öffentlichen Apotheke mitbestimmen.

Superteuer – hochspezifisch – patientenindividuell – sind die Schlagwörter für die Therapie mit diesen zukunftsweisenden Arzneimitteln. Aber was ist in der Apotheke bei Umgang, Abgabe und Patientenberatung zu beachten? Das Seminar vermittelt aus aktueller Sicht praktische Hinweise zu folgenden Schwerpunkten:
  • Besonderheiten der Biologicals bei Herstellung und Zulassung
  • Bioidenticals, Biosimilars, Biobetters
  • Substitution und Austausch nach Rabattverträgen
  • derzeitige Hauptanwendungsgebiete
  • Neben- und Wechselwirkungspotentiale
  • Applikationsformen und Anwendungshinweise

Die Seminare werden geleitet von Apotheker Dr. Klaus Gerlach aus Oelsnitz

Wir haben Ihr Interresse geweckt?

1. Schritt

Einverständniserklärung

2. Schritt

Was möchten Sie tun