BPI: Arzneimittel brauchen pharmazeutische Beratung vor Ort

23.08.2019 - Presse, Information & Internet, externe Gremien, Apothekenwesen

Der Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie e.V. (BPI) wirbt für die Beratung von Patienten in Ihren Apotheken vor Ort und hebt dabei besonders die eigene Rolle des Patienten hervor. „Achten Sie darauf, dass Sie in der Apotheke genau Ihre Beschwerden beschreiben“, rät Dr. Wilken. „So kann der Apotheker wesentlich besser einordnen, ob er Ihnen direkt ein passendes Arzneimittel empfehlen kann oder einen Arztbesuch anraten muss.“ Mit diesen Worten wird Dr. Matthias Wilken vom BPI zitiert. Arzneimittel bedürfen aus guten Gründen einer fachkundigen, persönlichen Beratung. Denn sie sind komplexe und sensible Produkte.

Der Pharmazeut appelliert an die Patienten: „Nehmen Sie sich ein wenig Zeit für das Gespräch. Der persönliche Kontakt mit fachkundigen Pharmazeuten ist sehr wichtig für die richtige und sichere Einnahme von Arzneimitteln“. Letztlich spare ein gutes Gespräch in der Apotheke oftmals Zeit und Nerven. „Für viele leichte Erkrankungen ist ein Arztbesuch oftmals nicht unbedingt erforderlich und die Patienten sind schnell wieder fit und gesund.“

zurück zur Übersicht