Beratung ist die beste Medizin.

Wissen WIE's geht.

Apotheken sind zur Beratung bei der Abgabe von Arzneimitteln verpflichtet.Dabei ist es notwendig, dass die Apotheke ihre Patienten befragt, umeinschätzen zu können ob das Arzneimittel zu Ihnen passt und ob Sie bei derEinnahme etwas Besonderes beachten müssen. Erst wenn die Apotheke allewichtigen Dinge zu Ihnen, Ihren Krankheitssymptomen oder anderenArzneimitteln, die Sie anwenden, weiß, kann sie entscheiden, welchesArzneimittel für Sie geeignet ist oder ob Sie noch einmal zu einem Arztgehen sollten. Schließlich kann die Apotheke Sie auch erst dann individuellzu Ihrem Arzneimittel informieren.

WIE - Schema

Mit dem WIE - Schema haben wir den Apotheken eine anschauliche Hilfe an dieHand gegeben, wie die Beratung strukturiert werden kann. Letztlich hilft esaber auch Ihnen als Patient, denn damit erfahren Sie, was für die Apothekewichtig ist, damit Sie das richtige Arzneimittel erhalten, das Ihnenwirklich hilft.

Melden Sie Nebenwirkungen!

Die Arzneimittelbehörden bitten Patienten, Verdachtsfälle vonNebenwirkungen zu melden. Dabei ist es egal ob der Verdacht auf eineNebenwirkung nach der Einnahme verschreibungspflichtiger oder rezeptfreierArzneimittel entsteht. Je mehr Verdachtsfälle von Nebenwirkungen gemeldetwerden, desto eher können Risikosignale erkannt und dann bei Bedarfwirkungsvolle Maßnahmen zum Schutz der Patienten eingeleitet werden.

Sie können Nebenwirkungen online melden unter://nebenwirkungen.pei.de

Arzneimittelinformation - kompetente Unterstützung für Ihre Beratung

Seit mehreren Jahren bietet die Landesapothekerkammer Thüringen ihrenMitgliedern einen besonderen Service zur Stärkung der pharmazeutischenBeratungskompetenz. Die Arzneimittelinformationsstelle der Apotheke desUniversitätsklinikums in Jena beantwortet Ihre speziellen pharmazeutischenFragen unter Verwendung neuester wissenschaftlicher Publikationen undinternationaler Datenbanken.

Jahr für Jahr werden im AMINO - Verbund weit über 1.000 Anfragen aus derApothekerschaft beantwortet. In der gemeinsamen Datenbank allerInformationsstellen finden Sie ausgewählte, für die Praxis relevante Fragenund Antworten. Die Mitarbeiter der Arzneimittelinformationsstelle stehenfür die Beantwortung Ihrer Fragen gern zur Verfügung. Bitte nutzen Sie fürIhre Anfragen die standardisierte Online-Maske.

Ihre Ansprechpartner

Arzneimittelinformationsstelle der LAKT
Apotheke des Universitätsklinikums Jena
Erlanger Allee 101
07747 Jena
www.uniklinikum-jena.de

AMK - Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker
Heidestraße 7
10557 Berlin
www.arzneimittelkommission.de

NRF - Neues Rezeptur-Formularium
Carl-Mannich-Straße 20
65760 Eschborn
dacnrf.pharmazeutische-zeitung.de(Anmeldung erforderlich!)

ABDATA Pharma-Daten-Service
Carl-Mannich-Straße 26
65760 Eschborn
abdata.de

Zentrallaboratorium Deutscher Apotheker e.V.
Carl-Mannich-Str. 20
65760 Eschborn
www.zentrallabor.com

Giftinformationszentrum
c/o HELIOS Klinikum Erfurt
Nordhäuserstr. 74
99089 Erfurt
Notruf: 0361-730730
www.ggiz-erfurt.de