BPhD ruft Studierende zur Unterstützung auf

23.03.2020 - Apothekenwesen, Pandemie, externe Gremien, Information & Internet
Am Wochenende hatte es sich bereits abgezeichnet, nun ist die Website des BPhD ans Netz gegangen. Unter //apothekenhelfen.bphd.de/ hat der Bundesverband der Pharmaziestudierenden sein Portal freigeschaltet, auf dem bundesweit Studenten und Apotheken in Pandemiezeiten kurzfristig zueinanderfinden können.

„Wir Studierende können das Gesundheitssystem unterstützen und in den Apotheken aushelfen: Daher ruft der BPhD die Pharmaziestudierenden in Deutschland dazu auf, die Apothekerinnen und Apotheker in der Bewältigung ihrer Tätigkeit und der pharmazeutischen Versorgung der Bevölkerung zu unterstützen! »Als zukünftige Gesundheitsberufler möchten wir nicht tatenlos zu Hause bleiben, wenn wir die Apotheken und ihre Mitarbeitenden sinnvoll entlasten können«, erklärt Laura Weiß, Präsidentin des BPhD. »Studierende können, je nachdem in welchem Studienabschnitt sie sich befinden, an vielen Stellen unterstützen – sei es in der Rezeptur, beim Wareneingang oder Botendienst.«”, heißt es auf der Website.

Das Konzept ist übersichtlich und gleicht letztlich einem Stellenmarkt. Von Vorteil könnte für Thüringer Apotheken sein, dass sich dort auch Studierende aus Thüringen, die außerhalb unseres Freistaates studieren eingetragen haben.

Die spezifische Variante für Thüringen finden Sie in unserem Stellenmarkt auf www.lakt.de. Dort haben wir die neue Kategorie Studentischer Helfer eingerichtet, für die Sie Stellenangebote aufgeben können bzw. über die Sie auch sehr schnell Unterstützung finden können. Aktuell sind der 14 freiwillige Helfer zu finden.

zurück zur Übersicht